Ist der Darm eine Giftmülldeponie?




Nicht nur berufsbedingt werde ich mit vielen verschiedenen Krankheiten und gesundheitlichen Beschwerden konfrontiert, sondern die aktuelle Coronakrise hat mich selber zum Nachdenken angeregt, um nach einer präventiven Maßnahme und Lösung zu suchen. Gibt es einen natürlichen Weg und können wir uns präventiv vor Viren, Bakterien, Pilzen und Giftstoffen aus der Umwelt schützen? Wo sitzt das Immunzentrum in unserem Körper? Wie können wir unser Immunsystem stärken? Ganz schön viele Fragen auf einmal, aber alles schön der Reihe nach. Ich begab mich auf dem Weg, forschte, recherchierte und kam zu interessanten Ergebnisse. Der Darm ist der Stützpunkt unserer Gesundheit und der Sitz des Immunzentrums. Ist der Darm zufrieden, geht es uns gut! Was ist die Aufgabe des Darms und was befindet sich im Darm? Ist der Darm eine Giftmülldeponie?


Die Antwort lautet: „Ja, er ist eine Giftmülldeponie, wenn er nicht gepflegt wird!“ Den ein vergifteter Dickdarm ist verantwortlich für eine Vielzahl von Krankheiten und gesundheitlichen Beschwerden. Mag sein, dass nicht nur Du davon betroffen bist, denn Du bist nicht alleine, sondern Millionen Menschen leiden unter Magen-Darm-Beschwerden, Hautkrankheiten, Allergien, Kopfschmerzen, Müdigkeit und vielen weiteren Zipperleins und Wehwehchen. Diese sind oft auf einen kranken Darm zurückzuführen. Du möchtest auf Toilette gehen und dabei 3 kg, 9 kg, 15 kg oder sogar mehr verlieren? Vielleicht wunderst Du Dich über diese Frage, aber soviel giftige Abfälle hat der durchschnittliche Mensch in seinem Dickdarm. Wenn der Darm krank ist, können zwischen 3 kg bis 15 kg und mehr unverarbeitete Abfälle und Giftmüll bis zu 70Std. in ihm lagern. Bei einer gesunden Person, kann die Verdauung bis zu 24 Std. dauern.


Ein kurzer Exkurs zu der Darmfunktion. Der Darm kann bis zu 8 m lang werden, davon ist der Dickdarm ca. 1 1/2 m lang und die restlichen 6 1/2 m gehören zu dem Dünndarm. Die Aufgaben der beiden Darmabschnitte sind unterschiedlich, aber sie sind aufeinander abgestimmt.


Der Dünndarm: ein Riese auf wenig Raum

Die Hauptaufgabe des Dünndarms ist die Verdauungsarbeit. Der Nahrungsbrei, der mit Magensäure durchmischt ist, wird vom Dünndarm aufgenommen und beginnt mit der Weiterverarbeitung. Er spaltet mithilfe von Verdauungsenzymen den Darminhalt in Mikrobestandteile auf und überführt die Nährstoffe in den Blutkreislauf und in die Lymphe. Von dort aus gelangen sie überallhin, in den ganzen Körper. Um dabei möglichst effektiv zu arbeiten und die Nahrung voll auszunutzen, verläuft der Darm nicht nur gewunden: Seine Oberfläche ist außerdem stark gefaltet – und auf diesen Ausstülpungen sitzen weitere Faltungen, die sogenannten Darmzotten. So erreicht der Dünndarm eine unglaubliche Oberfläche von 400 Quadratmetern bis zu 500 Quadratmetern – das entspricht in etwa der Größe eines Basketballfelds!


Neben der Verdauung und Aufnahme der Nährstoffe hat der Dünndarm aber noch weitere wichtige Aufgaben. Dazu gehören unter anderem:


• Die Bildung von Hormonen, die den Verdauungsvorgang koordinieren

• Die Aufnahme von Wasser aus dem Nahrungsbrei

• Die Durchmischung des Darminhalts


Genau aufeinander abgestimmte Darmbewegungen sorgen dafür, dass der Speisebrei lange genug im Dünndarm verweilt, um ausreichend mit Hormonen, Enzymen und Co. in Berührung zu kommen und genügend Kontakt zur Darmoberfläche zu haben – denn nur so gelangen die wichtigen Nährstoffe auch in den übrigen Körper.


Der Dickdarm: ein Reste-Verwerter

Der Dickdarm, auch Kolon genannt, nimmt schließlich die unverdauten Überreste auf. Was der Körper verwerten kann, filtert der Dünndarm also bereits aus der Nahrung. Der Dickdarm ist deshalb aber keineswegs untätig: Seine Aufgabe ist es anschließend, schwer verdauliche Inhaltsstoffe des Essens zu zerkleinern und den Stuhl vorzubereiten. Dazu entzieht er dem Nahrungsbrei weiterhin Wasser und Salz, mengt ihm aber gleichzeitig Schleim bei, um seine Gleitfähigkeit zu erhalten.


Weil hier keine Nährstoffe mehr aufgenommen werden, unterscheidet sich der Dickdarm auch optisch vom vorgeschalteten Dünndarm: Statt zahlreicher Windungen und Falten weist die Dickdarmwand Verstärkungen und einen größeren Umfang auf.


Was nun also unverdaut im Dickdarm ankommt, nehmen sich die Darmbakterien vor: Unzählige, verschiedene Arten verarbeiten die unverdaulichen Bestandteile unserer Nahrung. Die Reste schiebt die Dickdarm-Muskulatur zusammen mit abgestorbenen oder abgestoßenen Schleimhaut- und Bakterienzellen in Richtung Mastdarm. Dort wird der Stuhl gespeichert, bis er über den After ausgeschieden werden kann.


Im nächsten Blog-Artikel Wusstest Du schon, dass diese Darmreininigung so schön einfach und alltagstauglich ist? werde ich die Aspekte und die Funktionen zu der Darmflora als Schutzschild des Menschen näher eingehen. Wusstest Du, dass wir im Bauch ein zweites Gerhirn haben? Auch Du hast ein Bauchgefühl, nicht wahr?


Zu Beginn ein bekanntes Zitat von Hippokrates (460 v. Chr. bis 370 v. Chr.), das Dir sicher geläufig ist: „Im Darm sitzt der Tod!“




Fazit aus dem Video-Abspann: Pilze, Parasiten, Bakterien oder ein fatales Darmmilieu, durch schlechte Ernährung und häufiges einsetzten von Antibiotika entsteht, im Zusammenhang mit Gift-, Schadstoffen und Ablagerungen, sorgen für Blähungen, Vollgefühl und andere Unpässlichkeiten.


Für einen gesunden Darm sorgen körpereigene Enzyme und essenzielle Enzyme, die über die Ernährung in den Körper gelangen. Ein gesunder Darm stellt die Basis der Gesundheit dar.


Es ist nachgewiesen worden, dass bei einer Überbelastung des Darms, Leber und Nieren durch ungesunde Nahrung, der Stoffwechsel gestört wird und Stoffwechselrückstände und Säuren vermehrt auch über die Haut ausgeschieden werden.


Ein kranker Darm macht mit der Zeit den ganzen Menschen krank. Krebs, Diabetes und viele schwerwiegende Krankheiten entstehen oft durch die Vernachlässigung des Darms.


Durch den Enddarm werden z. B. bei Verstopfung, Giftstoffe nicht vollständig verarbeitet, diese gelangen wieder in den Blutkreislauf und können zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Veränderungen des Hautbildes wie Akne führen.


Die festen, vor allem in den Darmecken "verbackenen" Schlacken erzeugen die schwefelartigen Blähungs- und Giftgase. Das fault und gärt vor sich hin. Somit büßt der Darm seine Bewegungsfreiheit ein, da die Arbeitsfläche geringer wird. Wäre der Darm ein Auto würde man sagen: „Er läuft nur auf zwei Zylindern!“ Beim Auto würde jeder das sofort ändern.


Wie verhält es sich bei Übergewicht? Übersäuerung und Ablagerung von Schlackstoffen sind die Folge, was sich wiederum als Übergewicht ausdrücken kann. Darmschlacken können bis zu 15 kg und mehr wiegen! Die verschiedensten Diäten sind teilweise anstrengend und der Erfolg ist nur von kurzer Dauer. Zudem hat Mann/Frau später auch noch zu allem Übel noch mehr auf der Waage als vorher. Der gefürchtete JOJO-EFFEKT, dieser entsteht, weil man nicht die Ursache des Problems angegangen ist (Darm), sondern lediglich das Symptom bekämpft hat.


In dem Chip konntest Du deutlich bei einem pathogenen Darm einen gelblich, gelartigen, biologisch-toxischen bis schwarzen Schleim sehen. Dieser giftige Schleim, auch Biofilm genannt, verhindert, dass der Darm durch die Darmzotten Nährstoffe aufnehmen und Abfall entsorgen kann. Es wirkt sich negativ auf die Darmbakterien aus und man hat Schwierigkeiten Gewicht zu verlieren. Der Grund warum viele Menschen an Darmbeschwerden leiden, liegt häufig an falscher Ernährung, Mangel an Bewegung und Ballaststoffen, sowie zu viel Zucker, Gluten und Fast Food tragen ihren Teil dazu bei.


Wenn Du mehr über den Biofilm wissen möchtest, kann ich Dir die Seite "Parasitenfrei - gemeinnütziger Schweizer Verein" wärmsten empfehlen. Auf dieser Seite hast Du die Möglichkeit einen kostenfreien Parasiten-Test zu machen und sie werden Dir folgende Fragen wissenschaftlich fundiert beantworten. Wie entsteht ein Biofilm? Haben Menschen tatsächlich einen Biofilm im Darm? Stellen Biofilm eine Gesundheitsgefahr dar? Wie kann man einen Biofilm entfernen?


In diesem exklusiven Informationsvideo des Schweizer Vereins Parasitenfrei, hast Du die Möglichkeit einen kurzen Vortag, der Parasiten-Akademie von Kira Tau, anzuschauen.



Falls ich Dein Interesse geweckt habe, kannst Du hier die gesamte Parasiten-Akademie kostenfrei anschauen. Auch sie warnen Dich vom Trinken des Leitungswassers.


Ich hoffe, ich habe Dich heute nicht allzu sehr geschockt. Die Bilder und die Videos sprechen Bände. Jedenfalls habe ich für mich die Notwendigkeit gesehen und entschieden eine Darmreinigung zu machen. Ich habe in meinem Umfeld Freunde und Experten gefunden, die bereit sind, eine Darmreinigung zu machen. Als Gruppe macht es mehr Spaß, ich lade Dich ein, daran teilzunehmen und Du bist nicht alleine.


Andrea und Andreas haben Erfahrung, sind Experten auf diesem Gebiet und führen meistens bei sich seit mehreren Jahren zweimal jährlich eine Darmreinigung durch. Sie haben aber auch schon viele Menschen darin bestärkt und begleitet.


Es geht Jetzt los! Am Dienstag, 4. Mai 2021 gibt es einen Infoabend als Zoom-Call. Bis dahin müsstest Du Dir diese Zoom-App auf Dein Handy, Tablet oder am PC herunterladen...







Falls Du Dich entscheidest teilzunehmen, sende ich Dir die Einwahldaten per Email, dafür müsstest Du mir eine Email unten im Info-Feld Betreff Darmreinigung senden. Ich werde mich zeitnah bei Dir melden und Dich in der Produktwahl beraten.


Wir werden eine geschlossene Whats-APP-Gruppe bilden, damit Du die Möglichkeit hast, Deine Fragen, Anliegen und Erfahrungen während der Darmreinigung mit anderen Interessierten und Experten auszutauschen. Ich werde auf jeden Fall dabei sein und würde mich sehr freuen Dich begleiten zu dürfen. Meine Freundin Sabine ist auch mit von der Partie und hat sich bereiterklärt, auch Dich zu supporten. Übrigens unsere Darmreinigung ist für Deine ganze Familie, wie auch Deine Kinder und Deine Haustiere wie Hund und Katze, aber auch für größere Geschöpfe, wie Pferde tauglich, da die Produkte aus Vitalstoffen, Mineralien, Vitamine, Ballaststoffe und Probiotika bestehen und nicht synthetisch hergestellt werden. Meine Beratung und die Beiteilung an der Darm-Challange ist kostenlos! Warum? Weil wir es können!


So viel zu der Frage: Ist der Darm eine Giftmülldeponie? Wie kann man einen Biofilm entfernen? Dazu hast Du jetzt die Möglichkeit und Gelegenheit mit uns zusammen, Deinen Giftmüll loszuwerden. In 2 Wochen bekommst Du den nächsten Blog-Artikel Wusstest Du schon, dass diese Darmreininigung so schön einfach und alltagstauglich ist? werde ich Dir ein paar Tipps geben, welche ich selber während dem letzten Jahr erfolgreich ausprobiert habe. Falls Du diesen Blog viel später liest oder Dich entscheiden solltest, die Darmreinigung alleine mit mir zusammen durchführen, kein Problem. Schreibe mir eine kurze Email mit dem Stichwort Darmreinigung und ich werde mich, wie schon gesagt, zeitnah bei Dir melden. Ich freue mich, dass Du bei dieser Darm-Challange dabei bist! Übbrigens der nächste Sonntag ist ein ganz besonderer Tag: Die Liebe einer Löwenmutter - Ist Muttertag ein Tag wie jeder andere?


Deine Dominique-Muriel

PS. Schreibe mir einen netten Kommentar, wie es Dir so ergangen ist oder einen Daumen hoch ... Jedenfalls freue

ich mich, etwas von Dir zu hören!


Literaturnachweis

• Der Dickdarm - Verdauung und Immunabwehr - Der Techniker Krankenkasse

• Die Darmfunktion - Bayer Pharma

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Nach Stichwort suchen
Bildschirmfoto 2021-05-05 um 10.24.24.pn
logo.jpg
Folgen
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic