Ich schenk Dir einen Regenbogen



Wie abgefahren ist das! Gerade erinnerte ich mich an ein einschneidendes und ermutigendes Ereignis vor einem Jahr. Ich erhielt eine persönliche Botschaft. Dieses Geschenk möchte ich auch Dir zukommen lassen. Es ist ganz einfach, Ich schenk Dir einen Regenbogen. Nachdem ich diesen Artikel geschrieben hatte, suchte ich nach einem geeigneten Titelbild oder Videoclip für diesen Blog und stieß auf diesen Song und wieder ein Mal passt der Songtext, wie die Faust aufs Auge. Tja, ich bin total geflasht ...

Als der erste Lockdown kam, kroch eine eklige Angst in mir hoch und wollte sich panikartig in mir ausbreiten. Ich war gerade auf dem Weg zum Einkaufen und war über diesen emotionalen Zustand sehr beunruhigt. Warum erzähle ich Dir das? Weil es Dir vielleicht auch ähnlich wie mir ergeht? Mir ist bewusst, dass uns dieser Zustand alle, die einen mehr, die anderen weniger, eingeholt und verändert hat. Ich versuchte diese Angst abzuschütteln, aber es gelang mir nicht. Was nun? Wie sollte es weiter gehen? Eine innere Stimme forderte mich auf, mich umzudrehen und auf mein Haus zu schauen. Plötzlich breitete sich ein tiefer Frieden in mir aus. Es war als würde ich aus dieser Atmosphäre in eine komplett andere Welt eintauchen.


Na Nu? Ein großer Regenbogen war über mein ganzes Haus zu sehen. Du denkst, das ist doch nichts Ungewöhnliches. Doch es war außergewöhnlich, denn an diesem Tag schien nur die Sonne ohne dabei zu regnen. Diese Stimme fuhr fort: "Egal was in der nächsten Zeit passieren wird, hab keine Angst, denn ich werde Dich und Dein ganzes Haus, damit meine ich, Deine ganze Familie, beschützen! Ich werde, weder Dich, noch Deine Familie verlassen. Ich werde Dich führen und leiten. Vertraue mir! Ich bin bei Euch! Denke an das Versprechen, dass ich Noah gegeben habe. Der Regenbogen ist ein Zeichen des Bündnisses. Ich stehe zu meinem Wort, nicht wie die Welt in der Du zurzeit lebst. Immer wenn Dich die Angst packen will, denke an den Regenbogen über Dein gesamtes Haus und erinnere Dich an meine Worte!


Nach diesem Erlebnis nahm ich meinen Weg wieder auf, wendete mich aber öfters um, um zu sehen, ob ich mich getäuscht hatte. Der Regenbogen blieb bis ich um die Ecke bog, bei Rossmann angekommen war und in das Geschäft verschwand.

Unter dessen ist es ein Jahr vergangen. Glaube mir, im letzten Jahr kamen immer wieder Situationen, in denen ich mit Existenzängste konfrontiert wurde. Dieses Ereignis hatte sich so eingeprägt, sobald ich mich wieder an die Zusage meines Freundes erinnerte, überkam mich augenblicklich denselben tiefen Frieden und eine große Dankbarkeit. Das ist mit ein Grund, warum ich sozusagen fast Sorgenfrei und es mir in allen Belangen richtig gut ging.


Es gab vor einigen Jahren eine Zeit, da betreute ich einen Jungen ab der 2ten Klasse für ca. 4 Jahren. Er hat Diabetes mellitus Typ1. In dieser Zeit begleitete ich ihn auch in die Schule und konnte die Kinder im Schulalltag, untereinander beobachten. Ich bin selber Mutter von mittlerweile zwei erwachsenen Kinder, trotzdem habe ich während dieser Zeit eine Menge dazugelernt. Kinder leben im Jetzt - in der Gegenwart. Sie planen nicht im Voraus und grübeln auch nicht über die Vergangenheit nach. Sie lachen, freuen sich, weinen und streiten, versöhnen sich schnell wieder. Ihre Emotionen sind echt und nicht kontrolliert. Sie sagen, was sie denken, meinen und sind oft undiplomatisch. Sicherlich kennst Du die Sprüche, Kinder und Betrunkene sagen die Wahrheit oder werdet wie die Kinder...


Warum sollen wir wie die Kinder werden? Was hat uns Erwachsene verändert? Besser gesagt, was haben wir verloren? Wie gehen wir mit der Wahrheit um? Können wir uns gegenüber ehrlich begegnen oder flüchten wir aus Situationen? Werden wir belogen und betrogen oder belügen und betrügen wir uns selbst - andere? Sind wir noch in der Lage uns und andere zu beschenken? Was macht uns glücklich? Ich meine, was macht Dich wirklich glücklich? Wann hast Du das letzte Mal so richtig gelacht und fühltest Dich leicht, unbeschwert? Wann hast Du herumgealbert?


Was hat dies mit einem Regenbogen zu tun? Lange konnte ich mich nicht entscheiden zwischen dem ersten Song oder beide. Beim Ersten sprach mich der Text an, beim Zweiten die Kinder mit dem Ohrwurm, dem ich einige Tage ausgeliefert war. Dabei ich ertappte mich öfters, summend oder pfeifend die Melodie zu trällern...


Lass uns gemeinsam diesen Schlager anhören und an alle die Kinder denken, die in dieser Krise auch die Leidtragenden sind. Sie müssen auf einiges verzichten, auch ihr Leben wurde auf den Kopf gestellt. Dieses Lied Ich schenk Dir einen Regenbogen, soll auch einen kleinen göttlichen Funke für sie sein...


Also entschied ich mich, beide Lieder in den Blog zu stellen, falls Du eine Familie und eigene Kinder hast oder Du vielleicht schon Oma oder Opa bist, warum nicht das Repertoire erweitern? Jedenfalls macht es gute Laune für Groß und Klein...



Der Regenbogen kann uns den Weg weisen oder den Weg zeigen. Er entsteht aus Sonnenstrahlen und Regen. Durch das Prisma entstehen diese wunderschönen bunten Farben. Hält der Regenbogen uns nicht zusammen oder kann er uns festhalten, wenn uns das Glück verlässt? Ist es nicht ein Versprechen von unserem Schöpfer immer bei uns zu sein und uns zu lieben, auch wenn wir bewölkte Tage haben oder wenn wir uns orientierungslos, wie in der Nacht der Dunkelheit, fühlen?


Ich schenk Dir einen Regenbogen, gemeinsam sind wir stark und nur gemeinsam können wir die Welt auf den Kopf stellen. Ich biete Dir somit meine Hand an, denn gemeinsam könnten wir unsere Umgebung in viel stärken Maß berühren und bewegen oder gar zu einem besseren Ort machen? Mit dem nächsten Blog-Artikel, Ist Versöhnung eine Bürde oder ein Lied und Vergebung ein Flüstern zum Frieden?, lasse ich Dir jetzt, genügend Zeit zum Nachdenken ...

Deine Dominique-Muriel

PS. Schreibe mir einen netten Kommentar, wie es Dir so ergangen ist oder einen Daumen hoch ... Jedenfalls freue

ich mich, etwas von Dir zu hören!

Empfohlene Einträge