Hast Du die Kontrolle über alles verloren?


Wir meinen, über alles Kontrolle haben und ausüben zu müssen. Haben wir das wirklich? Hast Du die Kontrolle über alles verloren? Es gibt immer wieder Phasen in unserem Leben, in denen wir durch Täler gehen oder anders ausgedrückt, Du plötzlich feststellst, dass Du Dich in der Wüste befindest. Der Schneid, die Lust und die Freude sind Dir abhandengekommen. Deine Welt steht kopf. Wie konnte das passieren? Das ist für den Anfang eine gute Frage, aber wie kommen wir auf lange Sicht weiter? Gibt es einen Weg aus diesem Dilemma?


Als bei mir alles in Trümmer lag, meinte ich immer noch alles kontrollieren zu müssen. Aber ich stellte fest, dass ich schon lange die Kontrolle verloren hatte. Ist dies nicht paradox? Das bedeutet, das Gefühl und Verstand weit auseinanderklaffen. Also gilt es, diese wieder zu vereinen. Aber wie funktioniert das genau?


Meine engsten Freunde sagten zu mir Sätze wie: „Du musst loslassen!“ Oder „Du musst vergeben!“ In meinem Verstand wusste ich, dass sie recht hatten. Krampfhaft versuchte ich es zu erzwingen, aber seltsamerweise funktionierte es nicht. Dir bekannt? Ich kam immer mehr unter einen starken, gewaltigen Druck, einerseits wollte ich aus dieser Situation heraus, anderseits schien es als würde ich in einen tiefen Abgrund fallen. Ich fühlte mich leer und griff nach jedem Strohhalm der sich mir bot.


In dieser Zeit verschlang ich tonnenweise Material, durch interessante Lektüre und Filme. Ich wollte mit aller Gewalt aus diesem Loch herauskommen, aber trat weiterhin auf der Stelle, dachte ich zumindest. Bis ich feststelle, dass ich auf einem Weg war und ich auch in dieser Situation geführt wurde. Auf diesem Weg begegnete ich Menschen, die mich weiter brachten und mich spiegelten und auf Dinge hinwiesen. Ich musste lernen zu sortieren und zu unterscheiden, was mir wirklich weiterhalf, denn nicht jeder gutgemeinte Tipp war erfolgreich.


Einige begleiteten mich nur für ein ganz kurzes Stück, aber wiederum mit anderen entstand, über die Jahre, eine tiefe innige Freundschaft. Es gab Freundschaften, die wie auf Eis gelegt und nach Jahren plötzlich wieder intensiviert wurden. Leider gab es vereinzelte Menschen, von denen ich mich abwenden musste, denn nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass sie für mich Gift waren und mir nicht guttaten.


Aber es gibt eine Freundschaft, die mich mein ganzes Leben begleitet und geprägt hat, das ist die Liebe und das Vertrauen zu meinem Schöpfer. Egal wie schwierig und widrig meine Umstände waren, ER war immer für mich da. Obwohl ich IHN manchmal nicht fühlen konnte und dachte, ER hätte mich verlassen. Rückwirkend betrachtet, hatte ER immer alles unter Kontrolle, und wusste, was ER mir zumuten konnte. Damals war mir das nicht bewusst.


Seit über einem Jahr steht die Welt kopf. Durch die weltweite Wirtschafts- und Gesundheitskrise stecken wir alle fest. Wir haben unsere Freiheit verloren. Wir werden isoliert, es wird uns diktiert, wie wir uns gesellschaftlich zu bewegen haben, mit wie vielen Menschen wir uns treffen dürfen, im welchem Abstand wir zu ihnen stehen müssen. Es wird sogar in unsere Privatsphäre eingegriffen und uns vorgeschrieben, was wir vor unserem Gesicht zu tragen haben. Viele von uns bangen um ihre Jobs, andere dagegen haben sie schon längst verloren.


Falls Du in dieser Lage bist, könnten Dich folgende Blogs interessieren:

Existenzangst – Kündigung – Gefährdung Deines Jobs?

Existenzangst – Kündigung – Neuer Job?!

Gefangen in der Finanzschlinge – Doppeltes Einkommen!?


Denn ich weiß genau, wie es Dir so ergeht und wie es sich anfühlt vom Staat abhängig zu sein. Vor einigen Jahren befand ich mich in einer ähnlichen Krise. Sicher denkst Du, Du hast gut reden, ich brauche gerade JETZT eine Lösung. Das stimmt, Du hast vollkommen recht. Ich verrate Dir, wie ich wieder Bodenhaftung bekommen habe und wenn Du noch mehr wissen möchtest, kannst Du mich jederzeit persönlich kontaktieren. Am Ende des Artikels hast Du die Möglichkeit per E-Mail mir zu schreiben.


So kommen wir nun zu dem wesentlichen Punkt zurück. Hast Du die Kontrolle über Deinen Körper oder wirst Du bedrängt Dich impfen zu lassen? Hast Du eine Wahl? Kannst Du frei entscheiden in den Urlaub zu gehen und vor allem wohin Du gehen oder fliegen möchtest? Wissen wir noch, wie es sich anfühlt wirklich frei zu sein? Wir alle ... Du ... ich stecken in der Falle fest, dass Menschen über uns meinen, bestimmen zu müssen!


Seien wir doch ehrlich, wir sehnen uns doch alle, wieder zurück in die frühere Normalität zu kommen. Es ist aber ein Trugschluss, dass es wieder so sein wird wie früher. Die globale Kontrolle hat uns alle im Griff. Um ehrlich zu sein, warst Du davor wirklich frei und unabhängig? Konntest Du tun und lassen, was Du wirklich wolltest? Auch schon in dieser Zeit waren wir Sklaven des Systems. Wir huschten von Termin zu Termin, um fünf Wochen im Jahr ein wenig Urlaub und Glück zu erhaschen. Der Druck auf dem Arbeitsfeld stieg stetig, schneller, besser, höher sein zu müssen, um einen steten Erfolg bemüht. Wir sehnten uns auf das Wochenende, um in einem Restaurant mit dem Partner, Freunden oder beim Sport, bei einem Event etwas Entspannung erleben zu dürfen. Auch in diesen Zeiten musste man Angst haben, denn es war immer jemand da, der vielleicht besser, jünger, gewiefter als man selber war, der an Deinem Karrierestuhl sägte, um Dich aus der Komfortzone wegzudrängen. Sind wir wirklich alle austauschbar?


Der erste Lockdown war ein totaler Schock für viele von uns. Man wurde regelrecht aus dem Lebensrhythmus rausgeschleudert. Es wurde die Notbremse gezogen und von der Hektik wurde man in die totale Isolation verbannt. Umstellung an der Arbeitsfront mit Homeoffice, Kurzarbeit und für einige von uns auch totaler Arbeitsausfall, wegen Schließung vieler Branchen. Es wurden seitens der Regierung Versprechungen gemacht, hinsichtlich Freisetzung von Gelder und Zuschüsse für die Menschen, die in finanzieller Not geraten sind. Aber leider wurden diese Versprechungen verzögert und bis heute nicht eingehalten. Wir werden immer wieder hingehalten und mit lauter faulen, fadenscheinige Ausreden abgespeist.


Seit dem letzten Herbst stecken wir wieder in einer Lockdownphase fest, ohne ersichtliche Zielsetzung der Aufhebenung. Peu à peu dürfen einige Branchen ihre Tätigkeit wieder aufnehmen, was ist aber mit den anderen? Wie lange noch? Und vor allem warum die einen und die anderen nicht? Wo ist in dieser Sache die Gerechtigkeit? Schürt diese Handhabe nicht latent mehr und mehr Ohnmacht, Enttäuschung und Wut in uns? Wie gehst Du mit dieser Enttäuschung, Deinen Ängsten und Deiner Aggression um?


Wir wurden von einem Extrem in das andere, ohne Vorwarnung, befördert. Mit anderen Worten, wenn Du früher zu wenig Zeit für Dich persönlich hattest, jetzt bist Du gezwungen worden mit Dir selbst auseinander zu setzten. Früher konnte man wunderbar sich mit Arbeit voll schaufeln und merkte nicht, dass man von sich selbst davonlief. Dies ist jetzt Deine Chance, Dich mit Deinem Bewusstsein auseinander zu setzten. Das Tolle dabei ist, dass Du womöglich jetzt genügend Zeit hast, um Dich zu verwöhnen und Dich gebührend zu informieren.


Man kann Dir alles nehmen, aber es gibt einen Bereich, wo Du in völliger Freiheit sein kannst. Du willst mir widersprechen? Ich verrate Dir mein Geheimnis, Du kannst völlig frei, ungezwungen sein, und zwar in Deiner Gedankenwelt und in Deiner Fantasie. Niemand kann in Dein Kopf schauen, geschweige Kontrolle ausüben, außer Du selbst! Mein Fazit ist, nutze die Zeit, die Dir geschenkt wird, um Dich zu stärken, Deine Emotionen wieder ins Lot zu bekommen und falls Deine Seele Heilung braucht, gibt es immer jemand, der Dir beisteht und falls Du niemanden hast, weißt Du wie Du mich finden kannst.


Egal in welchem Bereich Du ein Wunder brauchst, mir hat diese Geschichte zu Tränen gerührt.



Diese Geschichte erinnerte mich an viele dieser Wunder in meinem Leben. Ich bin so dankbar, dass wir nicht alleine sind und wir uns haben. Menschen, die wie Du, empathisch, hilfsbereit, neugierig und ständig im Wandel, sind.


Sabine lernte ich letzten Herbst, durch ihren Mann, kennen. Ihr Ehemann kenne ich schon seit über 20 Jahren. Wir hatten uns aus den Augen verloren. Als sie mich besuchten, waren wir uns sofort sympathisch. Daraus ist eine schöne und aufbauende Freundschaft entstanden. Sabine ist eine Sorte von Mensch, die ausgeglichen, höflich, tiefgründig, freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit ist. Sie hat die Gabe, die Stärken in Deinem Wesen herauszukitzeln, man fühlt sich wohl in ihrer Gegenwart und wertschätzend behandelt, dadurch kommt man automatisch in einen positiven Flow. Jedenfalls ist sie ein sehr interessanter Mensch. Der Gesprächsstoff zwischen uns ist intensiv, inspirierend und herrlich erfrischend. Der nächste Blog-Artikel In den Armen eines Engels - Gott und die Frau! gehen auf ihr Konto.


Und zum Abschluss frage ich Dich nochmal Hast Du die Kontrolle über alles verloren? Wenn ich mein Leben auf den Kopf stellen konnte, dann schaffst Du es auch!



Deine Dominique-Muriel

PS. Schreibe mir einen netten Kommentar, wie es Dir so ergangen ist oder einen Daumen hoch ... Jedenfalls freue ich mich, etwas von Dir zu hören!



Empfohlene Einträge