Hast Du die Kontrolle über alles verloren?


Wir meinen, über alles Kontrolle haben und ausüben zu müssen. Haben wir das wirklich? Hast Du die Kontrolle über alles verloren? Es gibt immer wieder Phasen in unserem Leben, in denen wir durch Täler gehen oder anders ausgedrückt, Du plötzlich feststellst, dass Du Dich in der Wüste befindest. Der Schneid, die Lust und die Freude sind Dir abhandengekommen. Deine Welt steht kopf. Wie konnte das passieren? Das ist für den Anfang eine gute Frage, aber wie kommen wir auf lange Sicht weiter? Gibt es einen Weg aus diesem Dilemma?


Als bei mir alles in Trümmer lag, meinte ich immer noch alles kontrollieren zu müssen. Aber ich stellte fest, dass ich schon lange die Kontrolle verloren hatte. Ist dies nicht paradox? Das bedeutet, das Gefühl und Verstand weit auseinanderklaffen. Also gilt es, diese wieder zu vereinen. Aber wie funktioniert das genau?


Meine engsten Freunde sagten zu mir Sätze wie: „Du musst loslassen!“ Oder „Du musst vergeben!“ In meinem Verstand wusste ich, dass sie recht hatten. Krampfhaft versuchte ich es zu erzwingen, aber seltsamerweise funktionierte es nicht. Dir bekannt? Ich kam immer mehr unter einen starken, gewaltigen Druck, einerseits wollte ich aus dieser Situation heraus, anderseits schien es als würde ich in einen tiefen Abgrund fallen. Ich fühlte mich leer und griff nach jedem Strohhalm der sich mir bot.


In dieser Zeit verschlang ich tonnenweise Material, durch interessante Lektüre und Filme. Ich wollte mit aller Gewalt aus diesem Loch herauskommen, aber trat weiterhin auf der Stelle, dachte ich zumindest. Bis ich feststelle, dass ich auf einem Weg war und ich auch in dieser Situation geführt wurde. Auf diesem Weg begegnete ich Menschen, die mich weiter brachten und mich spiegelten und auf Dinge hinwiesen. Ich musste lernen zu sortieren und zu unterscheiden, was mir wirklich weiterhalf, denn nicht jeder gutgemeinte Tipp war erfolgreich.


Einige begleiteten mich nur für ein ganz kurzes Stück, aber wiederum mit anderen entstand, über die Jahre, eine tiefe innige Freundschaft. Es gab Freundschaften, die wie auf Eis gelegt und nach Jahren plötzlich wieder intensiviert wurden. Leider gab es vereinzelte Menschen, von denen ich mich abwenden musste, denn nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass sie für mich Gift waren und mir nicht guttaten.


Aber es gibt eine Freundschaft, die mich mein ganzes Leben begleitet und geprägt hat, das ist die Liebe und das Vertrauen zu meinem Schöpfer. Egal wie schwierig und widrig meine Umstände waren, ER war immer für mich da. Obwohl ich IHN manchmal nicht fühlen konnte und dachte, ER hätte mich verlassen. Rückwirkend betrachtet, hatte ER immer alles unter Kontrolle, und wusste, was ER mir zumuten konnte. Damals war mir das nicht bewusst.


Seit über einem Jahr steht die Welt kopf. Durch die weltweite Wirtschafts- und Gesundheitskrise stecken wir alle fest. Wir haben unsere Freiheit verloren. Wir werden isoliert, es wird uns diktiert, wie wir uns gesellschaftlich zu bewegen haben, mit wie vielen Menschen wir uns treffen dürfen, im welchem Abstand wir zu ihnen stehen müssen. Es wird sogar in unsere Privatsphäre eingegriffen und uns vorgeschrieben, was wir vor unserem Gesicht zu tragen haben. Viele von uns bangen um ihre Jobs, andere dagegen haben sie schon längst verloren.