Gefangen in der Finanzschlinge – Doppeltes Einkommen!?

 

Gefangen in der Finanzschlinge – Doppeltes Einkommen!? Wie? Ja genau wie ... Du fragst Dich, wie kann ich ein doppeltes Einkommen erwirtschaften, ohne im Lotto gewonnen zu haben ...  oder doch durch den Lottogewinn? Geht so etwas? Tja, das ist ganz schön verzwickt. Ja, es geht. Wie es geht? Du stellst mir eine rhetorische Frage: "Das ist doch nicht Dein Ernst?" Und verwirrt stellst Du Dir natürlich die Frage, was ich mit der Überschrift Gefangen in der Finanzschlinge – doppeltes Einkommen!? meine ...

 

Es gab Zeiten in meinem Leben, da lebte ich ein Leben, wie in einem goldenen Käfig. Ich hatte alles, was ich brauchte und vieles mehr. Das Geld war kein Thema, da hat der Überfluss funktioniert und andere Male nicht. Wie kommt es? Was tat ich in dieser Zeit? Es war in der Zeit, wo alles so richtig rund lief. Kennst Du solche Zeiten in Deinem Leben? Du strotz vor lauter Optimismus. Alles gelingt Dir. Das Leben ist wie auf Rouletten – ein wahres Paradies. Du hast einen richtig – ich meine, Du hast wirklich einen  richtig guten Lauf ...

 

Plötzlich aber scheint es, als hätte sich die ganze Welt gegen Dich verschworen. Du seufzt und sagst: "Richtig, mir bekannt!" Vor ca. 3 Jahren begann so eine richtige Pechsträhne, der Auftakt war mit einer

Überschwemmung in meinem Häuschen. Du hast schon richtig gehört, der Regen war so massiv, dass das Wasser in meinem Vorgarten nicht abfliessen konnte und unter meiner Haustür sich hineindrückte. Es floss in meine Garderobe, Wohnzimmer, Bad und ich stand in meiner Küche ca. 7 cm im Wasser. Ich kam gerade von meiner Arbeit und konnte nicht in mein Haus. Mein Hund jaulte, winselte und bellte. Er hasst das Wasser und ich konnte nicht zu ihm. Ich versuchte ihn von aussen durch das 

Wohnzimmerfenster zu beruhigen. Es war furchtbar. Total durchnässt wartete ich über eine ganze Stunde, bis im Vorgarten das Wasser abgeflossen war, um schlussendlich die Haustüre zu öffnen. Die Feuerwehr konnte an diesem Abend dem Ansturm nicht gerecht werden. Fast jedes Nachbarhaus hatte Schaden erlitten und überall rannten Menschen mit Eimern und Kübeln aus ihren Häusern und mit Hilfe der Feuerwehr wurden ganze Keller mit dicken Schläuchen ausgepumpt. Nasssauger und Lufttrockner waren im Null Koma Nichts ausverkauft. Es war Weltuntergangsstimmung. 

 

Glaube mir ja nicht, das die Versicherung meines Vermieters und meine eigene für irgendwelchen

Schaden aufkam. Du kannst Dir nicht vorstellen ich war ein 3/4 Jahr mit Industrietrockner – Handwerker 

– massiv erhöhte Elektrizitätrechnung usw. und sofort beschäftigt.

 

Dies war wie der Startschuss für weitere kostenverschlingende Sachschäden wie Defekte der

Waschmaschine und meines Trockners. Mein Hund hatte eine aufwendige, kostspielige OP. Meine Tochter brauchte eine Zahnkieferspange – natürlich keine Übernahme der Krankenkasse – und ich brauchte eine Gleitsichtbrille, attestiert durch den Betriebsarzt – wiederum keine Beteiligung der Krankenkasse. In dieser Zeit machte meine Tochter die Fahrprüfung und ein Kauf eines eigenen Wagens stand an. Als ich dachte, ich hätte mich finanziell so mehr oder weniger über Wasser gehalten, kam das i–Tüpfelchen – das Sahnehäubchen, die Kündigung meines Arbeitsplatzes. Die finanzielle Unsicherheit ging weiter. Anschliessend bekam ich eine Festeinstellung, aber um 1/3 weniger als vorher. Ich musste ganz schön jonglieren. 

 

Wenn Du denkst, jetzt war der grosse Tornado vorbei, nein sein Nachbeben forderte seine Attribute. 

Mein heissgeliebter Peugeot 206 cc (Cabrio) gab seinen Geist auf und ich brauchte unbedingt ein neues Auto, da mein Arbeitsweg mit Bus und Strassenbahn und die Pflege meines Hundes zu zeitintensiv war. Kurze Zeit später war ich mit meinem Neuwagen unterwegs und fuhr rückwärts bei einer Wende über einen spitzen Stein und hatte eine Beule im Reifen. Ja, Du hast richtig gehört. Ich wusste nicht, dass das möglich sein kann, also 2 neue Reifen ...

 

Falls Du in Deinem Leben keine ähnliche Pechsträhne durchgemacht hast. Dann herzlichen 

Glückwunsch, sei dankbar, denn dies war der Rocken Roll der Finanzkrise meines bisherigen Lebens. Ohne Hilfe und Unterstützung meiner Freundin Conny und meines Bruders, der mir ein neues Auto im Wert von 10.000,– € zur Verfügung gestellt hat, wäre ich buchstäblich rouiniert gewesen – Am A ... h gewesen. Da ich ein höflicher Mensch bin, Du weisst bestimmt was ich meine, fallen einem in solch prekären Situationen immer wieder beängstigende Kraftwörter ein ...

 

Kennst Du das Gefühl, wenn die Existenzangst tagtäglich in Dir hoch  kriecht? Immer wieder stiegen

Gedanken hoch, welcher dicke Hund kommt als nächstes? Ein sehr unangenehmes, beklemmendens Gefühl verspürst Du in Deiner Brust! Meine beste Freundin lieh mir hin und wieder Geld und gleichzeitig probierte sie mich immer wieder zu beruhigen, mit den Worten: "Du gibst es mir irgendwann zurück!" Aber das irgendwann rückte in weiter Ferne, weil die nächste Katastrophe um die Ecke kam und mein Unwohlsein hatte sich nicht verbessert, denn das Problem war nicht behoben, sondern "nur" aufgeschoben ...

 

Kurze Zeit fand ich eine finanziell, lukrativere Arbeitsstelle, aber die Odyssee ging in Form von der Krankenkasse weiter. Nach über 33 Jahren wurde meine Berufserfahrung, mein Diplom als Krankenschwester in Frage gestellt. Da ich Schweizerin bin, hatte ich meine Ausbildung in der Schweiz absolviert. Bislang gab es keine Probleme. Also machte ich einen Antrag bei dem "Landesamt für 

Soziales, Jugend und Familie". Mein Arbeitsgeber hatte vorsichtshalber  im Internet recherchiert und mir folgende Infoseite “Berufliche Anerkennung für Bürger aus EU, EWR und der Schweiz – Automatische Anerkennung“ mitgegeben – die Schweiz hat ein Bilaterales Abkommen mit den EU-Länder –  und ich fuhr ca. 1 1/2 Std. von meinem zu Hause (Tankfüllung ca. 40,– €) mit meinem ausgefüllten Antrag und beglaubigte Kopien (50,– €) meines Diploms und andere wichtige Dokumente, wie Führungszeugnis (13.– €), Ärztliche Bescheinigung zu diesem Amt nach L ... g. Damit ich den Antrag sicher und 

wohlbehalten auf das "Landesamt für Soziales, Jugend und Familie" abgeben konnte.

 

Vor dem Abschied meinte  ich zu meiner Chefin, ich bringe den Antrag persönlich vorbei, falls sie Schwierigkeit machen und es nicht anerkennen würden, da die Schweiz nicht ein EU-Staat ist. Sie lachte mich an mit den Worten: "Mal den Teufel nicht an die Wand! Wird schon nicht schief gehen" Als hätte ich es geahnt. Dieses Amt wollte meinen Antrag nicht stattgeben. Die Schweiz wäre nicht auf der Liste, ein Herr zeigte mir einen Ordner und meinte die Schweiz sei nicht aufgelistet. Ich antwortete daraufhin, natürlich ist die Schweiz nicht auf der EU–Liste, wie auch, wenn wir nicht in der EU sind. Lange Rede –langer Sinn ...  Ich kürze diese Story ab. Ich bekam meine "Urkunde über Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpflegerin" (53,– €) nur mit juristische Beihilfe – durch eine überaus kompetente Anwältin und dieser Spass kostete mir sage und schreibe 492,54 €, aber nur weil ich eine Rechtsschutzversicherung hatte. Natürlich kam das Amt für diese Kosten nicht auf, obwohl sie einräumen mussten, das sie sich nicht richtig verhalten haben, da sie sich selber nicht ausgiebig informierten. Ich sass auf den Kosten sitzen, weil das Amt nicht in der Lage war, die Verantwortung für ihren Fehler zu übernehmen. 

 

Es gab Tage ich getraute mich fast nicht mehr aus dem Haus zu gehen, ich musste ständig an das Märchen der Goldmarie und der Pechmarie denken. Kennst Du das Gefühl, Du kommst an den Punkt, wo es reicht. Innerlich stampfte ich mit dem Fuss auf. Ich ging in die Natur und schrie mir diese Not aus dem Leib. Ich war richtig verzweifelt. Ich wusste nicht mehr ein noch aus. Ich suchte nach Lösungen. Sollte ich 2 Jobs annehmen, um meine Finanzen wieder in den Griff zu bekommen? Ich fühlte mich richtig gestresst. Durch den Schichtwechsel und den Nachtdienst habe ich, eine große körperliche Herausforderung. Es fühlte sich an, als würde eine Schlinge sich um meinen Brustkorb immer enger schnüren, als würde ich keine Luft mehr bekommen. Es gab Zeiten in meinen Leben, da hatte ich mich und meine Tochter mit 2 Jobs über Wasser gehalten. Ich konnte die Kraft nicht mehr aufbringen, mit über 50 Jahren diesen Stress wieder über mich ergehen zu lassen. Panik stieg in mir hoch. Mein ganzes Leben drehte sich nur noch um ein "Mangel–Gefühl". Kein Geschenk konnte ich mehr richtig geniessen. 

 

Ich verrate Dir eine peinliche Situation, ich fischte aus den Mülleimern nach Essensresten und suchte nach Pfandflaschen. Ich hatte Angst erwischt zu werden. Angewidert und beschämt über mein Verhalten, da ich natürlich beim Essen sparte, konnte ich langsam nachfühlen und nachempfinden, wie es Obdachlosen auf der Strasse so ergeht. Im Vergleich bin ich trotzdem sehr dankbar, ein Dach über meinem Kopf, ein warmes Bett, ein Zuhause zu haben und eine Arbeit, die mir richtig Spass macht, dies entschädigt mich für alle anderen Unannehmlichkeiten. 

 

So Schluss jetzt mit dem Gejammer ... Ich kam zu einem Punkt und fasste einen Entschluss. Etwas lief gewaltig schief, also musste ich eine Entscheidung treffen ... Im 2ten Teil meines Blog-Artikel werde ich Dir verraten, wie ich mich peux á peut aus Gefangen in der Finanzschlinge befreie ... und ob es möglich ist ein Doppeltes Einkommen!? zu erwirtschaften, aber vor allem wie  man es generieren kann!

 

Deine Dominique-Muriel

 

Schreibe mir einen netten Kommentar, wie es Dir so ergangen ist oder einen Daumen hoch ... Jedenfalls freue 

ich mich, etwas von Dir zu hören!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

99% der Menschen trinken Wasser falsch! Du auch?

31.01.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Nach Stichwort suchen
Please reload

Folgen
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic